Gut bezahlten Nebenjob finden

Eine junge Frau sitzt vor einem Notebook

Nicht immer ist der Lohn aus einer Festanstellung ausreichend. Die Gründe für ein zu geringes Gehalt sind hierbei sehr vielfältig. So kann beispielsweise der Stundenlohn zu gering sein oder einfach die Stundenzahl zu niedrig. Insbesondere im letzteren Fall ist die Aufnahme eines Nebenjobs sehr sinnvoll.

Planvoll auf die Suche gehen

Ist die Entscheidung für einen zusätzlichen Job gefallen, sollte man sich zunächst einen Überblick bezüglich der Lage am Arbeitsmarkt verschaffen. Wo werden Arbeitskräfte gesucht? Welcher Bereich ist interessant und was verdient man im Einzelfall? Mitunter können sich die Bedingungen ganz erheblich voneinander unterscheiden.

Jobs im Einzelhandel

Insbesondere der Einzelhandel bietet zahlreiche Betätigungsmöglichkeiten. Hier hat man es in der Regel besonders leicht einen Nebenjob zu finden. Die Anstellung erfolgt häufig in Form eines Minijobs, mitunter auch in Teilzeit. Gerade für Aushilfskräfte ohne Berufserfahrung ist der Stundenlohn jedoch meist gering. Mehr als 10 € die Stunde lassen sich hier eher selten verdienen. Ausnahmen gibt es eher im Bereich großer Supermärkte. Hier können die Löhne schon einmal höher sein. Wer gerne mit Menschen arbeitet und zudem körperlich belastbar ist und nichts dagegen hat viele Stunden stehen zu müssen, ist in diesem Bereich sehr gut aufgehoben.

Jobs in der Gastronomie

Auch Imbissbuden, Restaurants und Eisdielen sind ständig auf der Suche nach fleißigen Mitstreitern. Hier sollte man sich auf wechselnde Schichten, Arbeit an Wochenenden und Feiertagen, sowie viel körperliche Beanspruchung einstellen. Die Stundenlöhne sind eher im unteren Bereich angesiedelt, jedoch kann man auf ein lukratives Trinkgeld hoffen.

Ein Nebenjob im Bereich von Veranstaltungen

Bei Messen, Events und Fernsehproduktionen werden immer wieder Hilfskräfte gesucht. Hier betreut man zum Beispiel die Gäste, teilt Getränke und Speisen aus, platziert oder nimmt die Garderobe entgegen. Dieser Job ist nicht nur sehr spannend, sondern wird in der Regel auch gut bezahlt.

Die Arbeit als Tiersitter

Wer ein Herz für Hunde oder Katzen hat, sollte sich nach einer Stelle als Tiersitter umschauen. Hier kann man sein Hobby gewissermaßen zum Beruf machen. Allerdings sollte die Arbeit auch nicht unterschätzt werden. So mancher Hund hat seinen eigenen Willen und hört nicht immer auf das, was ihm ein zunächst Fremder sagt. Die Stundenlöhne sind hier vergleichsweise gering, jedoch sind die Aufträge mitunter ständig wiederkehrend. Ein zusätzliches Taschengeld lässt sich hier also sicher verdienen.

Aushilfe auf dem Rummel oder dem Flohmarkt

Gerade in den großen Städten findet man viele Flohmärkte, Rummel oder Freizeitparks. Wer es gerne laut und bunt mag ist hier sehr gut aufgehoben. Man darf in diesem Bereich keine Angst haben Menschen anzusprechen und sollte lange stehen können. Auch an kalten Regentagen oder bei großer Hitze darf man hier nicht die Nerven verlieren. Gerade in der Weihnachtszeit und im Sommer sind hier die Verdienstmöglichkeiten sehr gut. Hat man bei seiner Arbeit auch mit Lebensmitteln zu tun, muss man sich um die Beantragung eines Gesundheitszeugnisses bemühen. Auch hier kann man hin und wieder mit einem ordentlichen Trinkgeld rechen. Die Stundenlöhne können von Anbieter zu Anbieter sehr stark variieren.

Quelle: rabota.at. Autor: Tim Putbrese. Bildnachweis: ESB Professional.