Nachhaltigkeit liegt im Trend der Zeit

Nachhaltigkeit

Immer mehr Unternehmen nehmen Verantwortung für Ihr Handeln. Das zeigt sich anhand nachhaltiger Produkte. Diese Verantwortung wird durch den Kunden geschätzt. Damit die Wahrung unseres Lebensraums aufrecht bleibt, sind auch immer mehr Kunden bereit, einen Aufpreis dafür zu bezahlen. Verantwortlich für das Handeln ist vor allem die Bevölkerung selbst. Insbesondere die Jugend hat erkannt, dass es nur diesen einen Planeten gibt. Dieser soll auch für die nächste Generation bewohnbar bleiben. Jährlich können wir feststellen, dass wir unsere nicht erneuerbaren Ressourcen bereits zur Jahresmitte aufgebraucht haben. Wenn wir unseren Planenten für unsere Kinder und Kindeskinder erhalten möchten, dann müssen wir mehr auf nachhaltige Ressourcen setzen. Die Kraftanstrengungen sind enorm. Deshalb müssen sie von allem Menschen gemeinsam erfolgen.

Nachhaltigkeit als Wirtschaftsmotor – Was uns die Agenda 2030 bringt

Das hat auch der Gesetzgeber erkannt und die notwendigen Schritte hin zu einer nachhaltigen Umwelt in der Agenda 2030 festgeschrieben. Darin enthalten sind wesentliche Schritte zur Wahrung unseres Lebensraumes. Man möchte erneuerbare Energien fördern und auch die Wirtschaft in Einklang mit ökologischen Grundsätzen bringen. Die Wertschöpfungskette soll also vollständig umgebaut werden. Die Nachhaltigkeit liegt voll im Trend und damit verbunden ist eine komplette Umstrukturierung der Lieferkette. Diese beginnt bereits mit den Kartons, in die jene von uns bestellten Waren verpackt worden sind. Kartons sollten heute auch recyclebaren Produkten hergestellt werden. Außerdem müssen weniger Materialen verwendet werden und damit die gleiche Menge an Karton hergestellt werden.

Nachhaltigkeit im Eigenheim großgeschrieben

Selbst der nachhaltige Look ist ein Zeugnis für die hohen Beliebtheitswerte von nachhaltigen Produkten auf dem Markt. Man kann aber auch im Eigenheim sehr gut erkennen, dass der Trend zu mehr Nachhaltigkeit gegeben ist. Wenn Menschen heute ein neues Haus beziehen, dann werden bereits umweltschonende Umzugskartons verwendet, die nach den obigen Kriterien hergestellt worden sind. Beim Ausbau bzw. Umbau des neu bezogenen Eigenheims versucht man ebenso, auf nachhaltige Produkte zu setzen. Das ist nicht unbedingt mit Einschränkungen verbunden. Ganz im Gegenteil, profitieren Kunden von einem enormen Qualitätsgewinn. Ein gutes Beispiel sind Bad-Varianten aus nachhaltigen Materialien und Rohstoffen. Holz ist gerade deshalb in den letzten Jahren stark aufgewertet worden und findet sich in immer mehr Badezimmern wieder.

Bildnachweis: ESB Professional.