Was man bei Nahrungsmittelallergie beachten soll

Auslöser für Nahrungsmittelallergien

Übelkeit, Bauchschmerzen, Durchfall, Atemnot bis hin zum Kreislaufversagen - treten diese Beschwerden beim Essen auf, steckt meist eine Lebensmittelallergie dahinter. Kinder sind öfter betroffen als Erwachsene. Viele kennen schwere Reaktionen meist nur von Wespen- und Bienenstichen.

Häufigste Auslöser für Nahrungsmittelallergien sind Erdnüsse! Ein Viertel aller so genannten anaphylaktischen Schocks wird durch sie ausgelöst; gefolgt von Wal- und Haselnüssen, Kuhmilch sowie Hühnereiweiß.

Der Grund ist eine überschießende Reaktion des Immunsystems. Um allergische Reaktionen zu verhindern, sollte versucht werden, das allergieauslösende Lebensmittel zu vermeiden. In der Praxis ist das aber meist gar nicht so einfach. Beispielsweise kann Schokolade ohne Nüsse trotzdem Spuren des Nuss-Eiweißes enthalten.

Beim ersten Auftreten von Symptomen sofort den Arzt rufen! Bei bereits bekannter Allergie immer ein Notfallset (Arzt) mit sich führen.

Bildnachweis: FreeImages.com / Jason Antony