Gefährliches Aluminium

Gefährliches Aluminium

Aluminium, ein sehr bekanntes Leichtmetall, dass aus technischer Sicht einige gute Eigenschaften hat. Ersten: ist Aluminium mit 2,7 Kg pro Kubikdezimeter sehr leicht. Weshalb Aluminium im Flugzeug, Auto und Schienenfahrzeugbau, Verwendung findet. Die Energieeinsparung ist hier enorm. Wurde man ein Flugzeug zu Gänze aus Stahl bauen, wäre die Energiebilanz bedeutend schlechter, da Stahl mit einer dichte von knapp 8 Kg pro Kubikdezimeter fast dreimal so schwer ist. Zudem hat Aluminium noch eine besondere physikalische Eigenschaft und zwar oxidiert Aluminium nicht zur Gänze, da an der Materialoberfläche eine sehr harte Aluminiumoxidschicht entsteht, die vortwährende Oxidation des Materials wird dadurch verhindert. Ein großer Vorteil gegenüber Stahl.

Aluminium kommt in der Natur nicht in Reinform vor, sondern ist gebunden in Bauxid, dass für den Abbau verwendet wird. Die Verbindung ist so stark, dass man für die Herstellung von einer Tonne Aluminium soviel Energie benötigt, wie für 10 Tonnen Stahl. Zudem ist Aluminium auch im Gestein namens Korund, gebunden, nach Diamanten dem zweithärtesten Material. Aber auch Edelsteine wie Rubine bestehen größtenteils aus Aluminium. Bei der technischen Verwendung von Aluminium gibt es eigentlich nur wenige Probleme. Beim Abbau muss man jedoch sehr Verantwortungsvoll sein. Soviel dazu was Aluminium ist.

Nun zudem, warum Aluminium gefährlicher ist, als viele Menschen immer noch glauben! Nun nebenbei gesagt, es gibt in der Natur, keine einzige organische Verbindung die auf Aluminium basiert. Es gibt aber heute in Nahrungsmittel, Medikamente und Wellnessprodukten, wie Cremes und Deos, Aluminiumverbindungen. Die aus mehreren Gründen schädlich sind. Das größte Problem hierbei ist, dass unser Körper nicht in der Lage ist das Aluminium herauszubekommen. Unser Körper ist eigentlich sehr gut darin Giftstoffe unschädlich zu machen. Aber bei den Aluminiumverbindungen scheitert unser Körper. Das Aluminium bleibt also im Körper und lagert sich ein und bleibt nicht ohne Wirkung!

Bei Aluminiumverbindungen gibt es gleich mehrere Wirkungen, mit großer Tragweite. Vor allem das Immunsystem ist absolut hilflos. Wenn das Immunsystem normalerweise Pollen von z.B. Sonnenblumen in deiner Blutbahn entdeckt, dann werden die Pollen einfach entsorgt ohne, dass du irgendwas bewusst davon mitbekommst. Ist jedoch ein Aluminiumteilchen in der direkten Umgebung der eigentlich harmlosen Sonnenblumenpollen, erlebt dein Immunsystem einen Schock. Es sieht jedoch nicht das Aluminiumteilchen als die eigentliche Gefahr, sondern die Sonnenblumenpollen. Die Folge ist eine allergische Reaktion. Dies kann mit allen Stoffen so zustande kommen. Auf diese Weise entstehen hauptsächlich Allergien.

Manchmal ist das Immunsystem so durch den Wind, dass es zwischen Feind und Freund nicht mehr unterscheiden kann und sich selbst angreift. Dies sind dann die Autoimmunkrankheiten, von denen es sehr viele gibt. Weil der Körper das Aluminium ohne Hilfe nicht ausscheiden kann, kommen die Aluminiumverbindungen überall hin. Zum Beispiel in das Gehirn, dort zerstört es oft die Synapsenverbindungen. Die Folge sind Altsheimer, Parkinson, Authismus oder Multiple Sklerose, je nachdem, welche Areale des Gehirns am meisten vom Aluminium befallen wird!

Aluminium ist auch krebserregend, die Aluminium Nanopartikel dringen in die Zellen ein und lagern sich in den Metrochondrien der Zellkerne ein. Dadurch steigt das Risiko, dass es bei der Teilung der Zelle zur Entartung kommt und Krebs entsteht.

Bildnachweis: bigstockphoto.com