Qual der Wahl: Das passende Smartphone finden

Das passende Smartphone finden

Wer einen Handyshop betritt, sieht Hunderte von verschiedenen Smartphones vor seinen Augen, wird von der Vielfalt schier erschlagen - und hat dabei noch nicht einmal über das Kleingedruckte beim Handytarif nachgedacht. Hilfreich ist es, sich vor dem Kauf des neuen oder ersten Smartphones Gedanken zu machen, welche Funktionen das Gerät erfüllen soll. Daraus ergeben sich fast automatisch die technischen Details.

Augen auf beim Handykauf: Worauf sollten Sie achten?

Das hübscheste Design kann veraltete Technik verstecken. Ein aktuelles Smartphone sollte auf jeden Fall auf den schnellen Datenübertragungsstandard LTE zugreifen können, damit die mobile Internetnutzung auch wirklich Spaß macht.

Wer mit seinem Handy unkompliziert kleine Beträge an Supermarktkassen begleichen möchte, sollte auf das Kürzel NFC (Near field communication) achten. Diese Technologie macht es möglich, das Smartphone quasi wie eine Geldkarte einzusetzen, nur berührungslos. Der USB-Anschluss sollte abseits von iPhones Standard sein - damit laden Sie Ihr Smartphone nicht nur auf, sondern schließen auch externe Geräte wie Festplatten, Kameras oder Bedienungselemente an den Taschencomputer an.

Wie gut fotografiert mein Handy, welche Sprachqualität liefern die eingebauten Mikrofone und Lautsprecher, wie viele Fotos, Musiktitel, Apps und E-Mails kann es speichern? Die Antworten auf all diese Fragen zählen im täglichen Gebrauch.

Die physikalische Qualität einer Kamera bei Smartphones wird in Megapixeln berechnet, mindestens acht davon sind aktuell Standard. Da das Betriebssystem, ob Android oder Apples iOS die digitalen Informationen weiterverarbeiten, können die Ergebnisse trotzdem unterschiedlich ausfallen. Einfach mal ausprobieren, lautet die Empfehlung.

Weil auf dem Smartphone Fotos, Apps, E-Mails und anderes schnell den internen Speicher auslasten, gilt hier: Weniger als 16 GB sind nicht empfehlenswert, wer viele Fotos, Filme und Musik stets bei sich tragen möchte, sollte lieber 32 oder 64 GB einplanen. Noch besser sind Geräte mit Speicherkartenslot, so dass der Speicherplatz beliebig erweitert werdn kann.

Ein oft unterschätzer Faktor beim Smartphone-Kauf ist die Leistung des eingebauten Akkus. Die Hersteller geben einen Stundenwert an, wie lange ihr Smartphone bei normaler Nutzung läuft, ohne wieder an die Steckdose zu müssen. Es gibt auf dem Markt Mobiltelefone mit integriertem und auswechselbarem Akku.

Die Displaygröße ist nicht nur eine Frage des (Größen-)Geschmacks. Als Faustregel gilt: Bis sechs Zoll passt das Smartphone in die Hosentasche, größere Bildschirme gehören in die Handtasche. Kleiner als 1280x720 Pixel (= HD) sollte die Auflösung bei einem Screen von 4,5 Zoll nicht sein, bei größeren Bildschirmen sollte man ohnehin auf Full-HD zurückgreifen um ein vernünftiges Bild zu erhalten.

Apple oder Android?

Internetanbieter wie www.winsim.de machen es Ihnen im Internet einfach, vor dem Kauf des neuen Smartphones die technischen Spezifikationen der Angebote zu vergleichen. Neben dem Smartphone, der Hardware, ist es wichtig, sich zwischen Apples viel gerühmten iPhone mit zugehörigem Betriebssystem iOS oder dem deutlich weiter verbreiteten Android von Google zu entscheiden, auf welches die Smartphones vieler verschiedener Hersteller setzen. In Sachen Apps hält sich das Angebot bei beiden Betriebssystemen in etwa die Waage - die Entscheidung dürfte daher zum Einen mit dem Preis (neue iPhones entsprechen der Preisklasse von Oberklasse-Android-Geräten) und zum anderen der "Philosophie" fallen.

Bildnachweis: ©fotolia.com/Andrey_Arkusha